Datenschutz

Bds – Der Datenschutz für Sie

In der ersten Hälfte des Jahres 2018 herrschte in vielen Unternehmen Deutschlands plötzlich hektische Betriebsamkeit. Das Inkrafttreten der Europäischen Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, brachte neue, strengere Bestimmungen in Bezug auf den schon immer wichtigen, aber mitunter etwas vernachlässigten Schutz personenbezogener Daten mit sich. Mangelhafter Datenschutz kann nun empfindlichen Geldbußen nach sich ziehen. Damit ist dieses Thema ins Bewusstsein vieler Menschen gelangt. Wir bewahren Sie vor unangenehmen Konsequenzen und stellen Ihnen einen DEKRA-zertifizierten Datenschutzbeauftragten zur Seite.

Die wichtigsten Fragen und Antworten

Was sind personenbezogene Daten?

Als personenbezogene Daten gelten alle Angaben, die dazu führen oder mit dazu beitragen, dass eine einzelne Person identifiziert werden kann. Dazu zählen:

  • Name
  • Geburtsdatum
  • Anschrift
  • Telefonnummer
  • Email-Adresse
  • Kontodaten
  • Kfz-Kennzeichen
  • Sozialversicherungsnummer

Personenbezogene Daten müssen nicht zwangsläufig in schriftlicher Form vorliegen, auch bei Fotos, Videoaufzeichnungen oder Tonbandaufnahmen kann es sich um personenbezogene Daten handeln, sofern diese Rückschlüsse auf die Identität einzelner Personen zulassen.

Wer braucht einen Datenschutzbeauftragten?

Jedes Unternehmen, zu dessen Kerntätigkeit die umfangreiche Sammlung und Verarbeitung personenbezogener oder besonderer Kategorien von Daten gehört, benötigt einen internen oder externen Datenschutzbeauftragten. Dies umfasst alle Unternehmen, unabhängig ihrer Größe, die nicht nur routinemäßig  personenbezogene Daten aufnehmen, sondern jene zwingend zur Ausübung Ihrer Tätigkeit benötigen. Als „besondere Kategorien von Daten“ gelten hierbei Informationen, die Rückschlüsse auf die ethnische Herkunft, Religion, Zugehörigkeit zu einer Gewerkschaft oder sexuellen Orientierung zulassen.

Beispiele für Unternehmen, die unter die Regelung der Kerntätigkeit fallen, sind Sicherheitsfirmen, Versicherungsunternehmen, Arztpraxen, Labore und Meinungsforschungsunternehmen.

Darüber hinaus müssen Unternehmen, in denen mehr als 10 Personen mit personenbezogenen Daten arbeiten, egal welchen Umfangs und wozu, einen Datenschutzbeauftragten installieren.

Falls Sie sich nicht sicher sind, ob Sie einen Datenschutzbeauftragten benötigen, sprechen Sie uns an, wir beraten Sie ganz individuell.

Was macht ein Datenschutzbeauftragter?

Der Datenschutzbeauftragte überwacht und kontrolliert die  Anwendung von Datenverarbeitungsprogrammen. Er gewährleistet, dass die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Maßnahmen eingehalten werden und berät die Mitarbeiter bei Bedarf.

Mit Datenschutz auf der sicheren Seite

Ein guter und sorgfältiger Datenschutz steht nicht nur im Einklang mit den gesetzlichen Bestimmungen, er schafft auch Vertrauen zwischen Ihnen und Ihren Kunden. So fördern Sie Ihr Image als modernes, transparentes Unternehmen, das auf die Interessen der Kunden Rücksicht nimmt. Mit unserem DEKRA-zertifizierten Datenschutzbeauftragten erhalten Sie professionelle Unterstützung und werden optimal beraten.

Die Daten Ihrer Kunden und Mitarbeiter sind in den besten Händen und bleiben für Ihr Unternehmen auch in Zukunft ein Vorteil, statt für Sie zu einem Problem zu werden.

 

 

 

 

 

 

 

Hier bekommen Sie ihr eBook!

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung

Unser eBook: Was Sie als Unternehmer jetzt beachten müssen.

Ein Leitfaden für die wichtigen Dinge, die Sie umsetzen sollten.

Das hat geklappt!

Melde Dich gratis für das Webinar an!

Eine Subhead mit einem Vorteil

Danke! Wir melden uns gleich per E-Mail.

Pin It on Pinterest